Informationen


Amarynthos, am Ort genannt Vatheia, ist eine Küstenstadt und eine Gemeinde in Euböa. Seine Einwohnerzahl 2001 war 4141 für die Stadt und 7.356 für die Gemeinde. Amarynthos mit dem GR-44 Anschluss Thiva auf dem Festland, Chalkis und Karystos verbunden. Es ist in Mittel-Euboea und erstreckt sich entlang der Küste des Südens Golf von Euböa, ca. 30 km südöstlich von Chalkis, 9 km östlich von Eretria, nordwestlich von Karystos und nördlich von Athen. Über der Stadt liegt Kalamos von Attika.

Geschichte

Der Bereich der Amarynthos, zusammen mit der Region Eretria ist Nachbereitung der historisch interessantesten Region Euböa. Viele Wissenschaftler Ort Eretria der mykenischen Zeit in die Lage der heutigen Stadt Amarynthos. Die archäologische Artefakte bezeugen, eine dauerhafte Ansiedlung an diesem Standort seit der späten Jungsteinzeit, um 3000 v. Chr., die eine der wichtigsten Helladic Siedlungen und ein bedeutender Hafen auf der Insel Euböa war während der frühen Bronzezeit. Es hatte seinen eigenen Handel mit den Inseln des Ägäischen Meeres, aus den Ergebnissen der Kykladen Kunst in der Region abgeschlossen gebaut.

Während des Mittelalters Helladic Zeit hatte Amarynthos seinen Handel mit dem griechischen Festland und produziert wunderschöne Stücke der Minyean Kunst entwickelt, während in der Späthelladisch Zeit zu einem der wichtigsten Bereiche von Euböa war. Während des 2. Jahrtausends v. Chr., kamen die Ionier in den südlichen Teilen von Griechenland und ließ Euböa, während der Name des Amarynthos ist in Tontafeln mit Inschriften in den Linear B-Schrift erwähnt. Neben dem Handel, den Einheimischen auch besetzt mit der Landwirtschaft, Weidewirtschaft, Fischerei und Kupfer.

In alten Zeiten gab es ein Festival in Amarynthos genannte "Amarýnthia", gewidmet Amarysia Artemis, die als Schutzgöttin der Amarynthos verehrt wurde und dessen Schrein wurde in der Ebene der Region, eine der wichtigsten in Zentralgriechenland . Teile davon wurden zwischen 1987 und 1992 ausgegraben, gehostet jetzt im Museum von Eretria. In der griechischen Mythologie war Amarynthos ein Mann aus Eretria, die in der Regel nach Artemis lief wegen seiner Liebe zu ihr, und sein Name war in der Stadt gegeben. Pausanias in seiner Beschreibung Griechenlands erwähnt, zusammen mit Amarynthos, einer Stadt in Attika genannt Athmonia, wo die Athener feierten auch Amarysia Artemis in ein Fest so herrlich wie das in Amarynthos. Kallimachos sagt, dass in Amarynthos, Artemis als hornlosen (kolainis) verehrt wurde, weil Agamemnon ihr ein hornlosen ram aus Wachs geopfert, während Claudius Aelianus bezieht sich auf die Eretrier, die verstümmelt Tiere Artemis bei Amarynthos. Strabo, in der Geographica, zu ortet das Dorf Amarynthos sieben Stadien weit von den Wänden des Eretria, der das Dorf gehört.

Amarynthos, wie das ganze von Euböa, wurde später von den Makedonen, Römer, Byzantiner, Venezianer und Osmanen regierten, bis sie die modernen griechischen Staates und seiner Wirtschaft verbessert beigetreten sind, als Amarynthos wurde zum ersten Mal mit Pflaster während des Krieges verbunden . Im Zweiten Weltkrieg, die Nazi-Deutschland die Truppen niedergebrannt Teile der Stadt, und nach dem griechischen Bürgerkrieg, wuchs die Wirtschaft. Nach dem griechisch-türkischen Krieg (1919-1922) und der Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei, die Ankunft der griechischen Flüchtlinge aus Kleinasien in Euböa, von denen viele in Amarynthos nieder, verstärkt die Bevölkerung der Stadt.

 

Sites of Interest

Amarynthos verfügt über einen Strand, der Tourismus die Haupteinnahmequelle außerhalb der Landwirtschaft und anderen Diensten, also mehrere Hotels, Restaurants, Bars und Tavernen in der Stadt gefunden werden lässt. Amarynthos befindet sich in einer Ebene zwischen dem Mount Olympus und Mount Kotylaio gebaut. Die Umgebung besteht aus Wäldern, die große Teile des Gebietes umfasst, sind Ackerland in den Dörfern und Bergen bis zu den zentralen und nördlichen Teilen. Amarynthos hat ein paar Schulen, ein Lyzeum, ein Gymnasium, Kirchen, ein Postamt und eine plateia, während die nächste Krankenhaus ist in Chalcis.
Was ist einen Besuch wert in der weiteren Umgebung von Amarynthos sind die byzantinischen Kirchen "Koimisi tis Theotokou", "Metamorphosi tou Sotiros" und "Zoodochos Pigi", während im Nordosten der Stadt befindet sich das byzantinische Kloster von "Agios Nikolaos" , mit schönen Wandmalereien aus dem 12. Jahrhundert. Eine mazedonische Grab 1 km außerhalb von Amarynthos in einem Ort namens Vlychos die aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. datiert und wurde 1897 ausgegraben, aus dem 14. Jahrhundert stammende Kirche mit dem Namen "Panagitsa" close to Ano Vatheia, und das berühmte "Skoteini Cave" befindet sich auf einer Klippe 1,5 Kilometer außerhalb des Dorfes Tharounia, sind in die Sehenswürdigkeiten der Region enthalten.

Nützliche Telefonnummern

  • Polizei:  22290-37333
  • KTEL:  22290-39009
  • Gemeindezentrum:  22290-36222
  • ΤΑΧΙ:  22290-36411